Moderne Unternehmen haben erkannt, dass sie für die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden mitverantwortlich sind.

Es ist keine Frage: Der Druck in der Arbeitswelt nimmt stetig zu. Die Ursachen dafür sind vielschichtig und komplex. Vielen Menschen fällt es immer schwerer, die Balance zwischen Freizeit und Arbeitswelt zu finden. Die Folgen davon sind negativer Stress und schließlich Krankheit. Die Leistungsfähigkeit wird beeinträchtigt, das Arbeitsklima verschlechtert sich. Gibt es dann keine Ressourcen, um konstruktiv mit Stress und Belastung umgehen zu können, kann dies zu psychischen Erkrankungen und Beeinträchtigungen führen. 

Eine nachhaltige Investition in die Gesundheit bedingt, dass die Entscheidungsträger in Unternehmen die Zusammenhänge zwischen Arbeitsstrukturen auf der einen Seite und der Gesundheit der Mitarbeitenden auf der anderen Seite erkennen und bereit sind, Veränderungsprozesse zu beginnen und zu begleiten. 

80 % aller Mitarbeitenden sagen in Bereichen mit hohen Fehlzeiten laut GEVA-Studie: „Unser Chef kann uns nicht motivieren.“

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Positive Veränderungen können bereits durch eine Reihe von Führungskräfte- und Mitarbeitenden-Seminaren hervorgerufen werden. 

Unternehmen, die eine langfristige Wirkung erzielen und eine Verinnerlichung neuer Verhaltensmuster erreichen möchten, empfehlen wir ein individuell abgestimmtes und systematisch aufgebautes Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM).